Große Schuld

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit. (1.Joh 1,9)

In der Bibel gibt es mindestens zwei Beispiele von Menschen, die ein ganz besonderes Bewusstsein der Vergebung ihrer Sünden hatten. Einer davon ist ein Mörder, der nach dem damaligen Recht die Todesstrafe verdient hatte. Ihm war das bewusst. Der Zweite sagte über sein Leben: „Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um Sünder zu erretten, von denen ich der erste bin“ (1. Timotheus 1,15). Für diesen Mann stand fest, dass es keinen größeren Sünder auf der Erde gab. Er hatte viel Schuld auf sich geladen, Menschen verfolgt und getötet. Auch Ihm war das bewusst.

Sagen Sie auch von sich selbst, dass Sie in Ihrem Zustand und mit der Menge der Schuld, die auf Ihnen lastet, nicht zu Gott kommen können? Dann dürfen Sie an die beiden Beispiele aus der Bibel denken. Dem Verbrecher am Kreuz konnte Jesus Christus selbst die Schuld vergeben und bestimmen: „Heute wirst du mit mir im Paradies sein.“ (Lukas 23,43) Auch der zweite Mann, Paulus, konnte sagen: „abzuscheiden und bei Christus zu sein“ (Philipper 1,23).

Jesus Christus hat auch für Ihre Schuld gelitten und ist gestorben, wenn Sie das im Glauben annehmen. Dieses Werk von Jesus Christus ist so unendlich groß, dass keine Schuld des Lebens zu groß sein könnte um vergeben werden zu können. Gott kann auch Ihnen vergeben, ganz gleich was Sie in Ihrem Leben aufgehäuft haben. Bekennen Sie ihm heute Ihre Schuld. Sie können sicher sein, dass wirklich alles vergeben ist und nichts mehr zwischen Ihnen und Gott steht. Er wird Sie aufnehmen und Sie dürfen sich auf eine wunderbare Beziehung zu Ihm freuen.

Copyright (c) 2021 Woher-Wohin-Wozu.de.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram